Bild fuer Aktuelles
Aktuelles aus dem Kreisverband

Aydan Özoğuz beim Aschermittwoch der AWO Oberbayern

Bildtext: Ingrid Simet, AWO Bezirksverband Oberbayern (l.), Ingrid Lenz-Aktas, Stellvertretende Vorstandsvorsitzende (3.v.l) und Max Wagmann, 1. Vorsitzender der AWO München-Land folgten interessiert den Ausführungen der Gastrednerin Aydan Özoğuz (2.v.l.)

Seit über 30 Jahren lädt der Bezirksverband Oberbayern der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Mitglieder, Mitarbeiter, Freunde, Förderer, politische Entscheidungsträger und Geschäftspartner zum „Sozialpolitischen Aschermittwoch“ ein. Gastrednerin bei der Veranstaltung in Altötting, Heimatstadt des AWO-Bezirksvorsitzenden und Bürgermeister Herbert Hofauer, war Staatsministerin Aydan Özoğuz.

Die Traditionsveranstaltung zu Beginn der Fastenzeit will zum Nachdenken anregen – über aktuelle und künftige Entwicklungen in unserer Gesellschaft. In diesem Sinne lud die oberbayerische AWO heuer die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin Aydan Özoğuz, als Gastrednerin ein. Sie machte gleich eingangs klar, dass ihr der Begriff „Toleranz“ nicht behage, weil Toleranz im negativen Sinne etwas mit Erdulden einer Sache zu tun habe, die man nicht ändern könne. Stattdessen ermunterte die in Hamburg geborene, türkischstämmige SPD-Politikerin das Publikum, Migranten „aktiv, neugierig und offen“ zu begegnen, wenngleich sie zugestand, dass „Offensein anstrengend ist, zumindest in dieser Phase, in der wir uns befinden“.

„Ich mache Integrationspolitik für 81 Millionen Menschen in unserem Land, nicht für 16 Millionen Migranten“, stellte sie fest. Es gebe keine Sprachförderung für Migranten, so Özoğuz, sondern nur Sprachförderung für Menschen, die einer Förderung bedürfen, gleich ob Einheimische oder Zugewanderte. Man brauche keine Wohnungen für Migranten, sondern bezahlbare Wohnungen für alle, so die Integrationsbeauftragte. Alles in allem seien sich die Parteien in Berlin über die Linien künftiger Migrations- und Integrationspolitik einiger als die tägliche Berichterstattung nahelege, schloss Özoğuz.

Mehr: https://www.awo-obb.de/aktuelles/newsdetails/article/toleranz-in-der-einwanderungsgesellschaft-47996/

 

 

zurück zum Archiv

Webseite vergrößern
Kontrast