Bild fuer Aktuelles
Aktuelles aus dem Kreisverband

Die Mehrgenerationengenossenschaft eG „HandinHand – Länger zu Hause wohnen“ ist gestartet!

Die Arbeitskreise „ZusammenLeben“ und „Senioren“ der Zukunftswerkstatt in der Gemeinde Höhenkirchen-Siegertsbrunn haben am Freitag, 20. April 2018, zur StartUp-Veranstaltung der Mehrgenerationengenossenschaft eG „HandinHand – Länger zu Hause wohnen“ eingeladen. Diese Mehrgenerationengenossenschaft ist ein bayernweites Pilotprojekt und wird finanziell vom Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales sowie vom Landratsamt München unterstützt.

 

Ihr Ziel ist es, Senioren durch gezielte Hilfsangebote das Leben in ihren eigenen Wänden zu ermöglichen. Dafür will die Genossenschaft „HandinHand“ ein gemeinschaftliches Netzwerk zur Unterstützung und Förderung ihrer Mitglieder vor Ort aufbauen. Sie ist koordinierend und unterstützend zur Stelle, um betreutes Wohnen zu Hause mit Hilfe einer gemeinsamen, ehrenamtlichen, nachbarschaftlichen Hilfsbörse zu ermöglichen. Die Genossenschaft nimmt die Daten und den Hilfsbedarf bzw. die angebotene Hilfeleistung auf, stellt den Kontakt zwischen den Hilfesuchenden und den Helfern her und übernimmt die Abrechnung.

 

Bei einem gemeinsamen GetTogether standen die Vorstände der HandinHand, CARITAS-Geschäftsführerin Gabriele Stark-Angermeier und AWO-Vorstand Annette Walz sowie die 2. Bürgermeisterin Mindy Konwitschny, die dieses Projekt in der Gemeinde Höhenkirchen-Siegertsbrunn angestoßen hat, für Fragen zur Verfügung.

 

Besonders gefreut hat die Arbeitskreise, dass Frau Numberger-Rygol vom Sozialministerium und Frau Endres vom Landratsamt anwesend waren. Landrat Christoph Göbel spendete der Mehrgenerationengenossenschaft zum Start 300 Euro. Die Spende des örtlichen Edeka-Markt-Betreibers Stefan Alex in Höhe von 2.800 Euro soll dafür verwendet werden, Schülern mit wenig Taschengeld, die gerne als Helfer tätig werden wollen, den Kauf eines Genossenschaftsanteils zu ermöglichen.

 

Ruth Niedermeier, die Ansprechpartnerin der „HandinHand“ vor Ort, steht für Anfragen zur Verfügung, am Telefon 0157 88120425 oder per Mail: handinhand-hksbr@web.de. Auf der Website www.hand-in-hand-genossenschaft.de finden Interessenten weitere Informationen. Sie wird demnächst ebenfalls zur direkten Kontaktaufnahme zur Verfügung stehen. DM/SD

(Foto: Fotolia)

zurück zum Archiv

Webseite vergrößern
Kontrast