Bild fuer Aktuelles
Aktuelles aus dem Kreisverband

Junge Flüchtlinge beziehen Haus in Kirchheim – Klawotte im EG

Das Gebrauchtwarenhaus ist eröffnet: (v.l.) Bürgermeister Maximilian Böltl, Kreisrätin und stellvertretende AWO-Präsidiumsvorsitzende Ingrid Lenz-Aktas, Klawotte-Leitung Ulrike Payer-Koch und AWO-Präsidiumsvorsitzender Max Wagmann

Ein Haus im Kirchheimer Gewerbegebiet an der Benzstraße ist das neue Zuhause für junge Flüchtlinge. Die erste Gruppe von Jugendlichen zwischen 14 und 17 Jahren ist dort schon eingezogen. Flüchtlinge aus der Traglufthalle in Unterföhring haben den Sommer über geholfen, die Möbel aufzubauen und die Räume wohnlich zu gestalten. Das Haus verfügt über Doppel- und Einzelzimmer, Küchen und Gemeinschaftsräume.
Am Tag der offenen Tür schaute sich Bürgermeister Maximilian Böltl in den Räumlichkeiten um. Kirchheim ist eine Gemeinde, die Heimat für alle sein soll, stellte er bei seinem Besuch fest. Die jungen Flüchtlinge, die aus Syrien, Eritrea und Afghanistan kommen, waren bisher in einer Unterkunft in Pullach untergebracht.

In dem hellen, freundlichen Gebäude werden künftig zwei Gruppen betreut, sagt AWO-Einrichtungsleiter Dominik Hübner, der Erfahrungen aus 20 Jahren Jugendhilfe mitbringt. Alle Jugendlichen besuchen vormittags die Schule. Während eine Gruppe rund um die Uhr versorgt wird, wird die andere mit relativ offenen Strukturen zur Selbständigkeit erzogen. Sie kochen selbst in der großzügigen Küche und organisieren sich ihren Alltag. Dominik Hübner hofft auf das ehrenamtliche Engagement der Kirchheimer und wünscht sich einen Paten für jeden seiner Schützlinge, der ihn bei den Hausaufgaben und beim Deutschlernen unterstützt.

Im Erdgeschoss eröffnet die siebte AWO Klawotte

Im Erdgeschoss des Hauses herrscht rege Betriebsamkeit. Dort hat Anfang Oktober die siebte AWO-Klawotte eröffnet. Das Gebrauchtwaren-Kaufhaus bietet Damen-, Herren- und Kinderbekleidung sowie Schuhe und Haushaltswaren zu niedrigen Preisen an. Einkaufen kann dort jeder ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, denn der Gewinn fließt in soziale Projekte vor Ort. Auch wer nicht kauft, sondern dort Spenden abgibt, tut Gutes, denn er kann sicher sein, dass sie gebraucht werden und anderen Menschen Freude machen.

Öffnungszeiten, in denen auch Spenden entgegen genommen werden sind Dienstag und Donnerstag 9 bis 13 Uhr, Freitag 13 bis 17 Uhr, 2. Samstag im Monat 10 bis 13 Uhr

zurück zum Archiv

Webseite vergrößern
Kontrast