Bild fuer Kindertageseinrichtungen
AWO Kinderkrippe Lindennest


Aktuelles

Meldung vom: 03.11.2017

Hurra, der Herbst ist da!

 

 

 

Die ersten Wochen des neuen Krippenjahres sind nun schon wieder vorbei. Jetzt freuen wir uns auch auf den Herbst!

„Aber wo ist der Herbst denn?“ fragt ein kleiner Junge im Morgenkreis. „Wo wohnt der denn?“ Das ist eine gute Frage, denn alles was uns interessiert, wollen und dürfen wir natürlich erkunden und herausfinden.

Also starten wir los! Wir schlüpfen in unsere Matschsachen und Gummistiefel und schon sind wir startklar für unseren Spaziergang durch den Ort, um den Herbst zu finden! Los geht es über das weite Feld. „Herbst! Wo bist Du?!“ rufen wir ganz laut. Keiner antwortet. Aber wir sehen, dass auf dem Feld schon alles abgeerntet ist. Kein Mais steht mehr hier. „Hat der Herbst den Mais aufgegessen?“ Das ist eine gute Frage.

Wir marschieren weiter und uns bläst ein kalter Wind um die Nase. Hui, der Wind pustet aber ganz schön fest! Gehört das auch zum Herbst? Ja, so fühlt sich der Herbst an.

Auf unserer Suche nach dem Herbst kommen wir an vielen großen Bäumen vorbei. Aber wo sind denn die ganzen Blätter hin? Genau! Sie liegen alle schon auf dem Boden. Kunterbunt durcheinander. Und wenn wir jetzt durchlaufen? Hört mal genau hin! „Das raschelt aber ganz schön laut!“ rufen die Kinder. Ja, so hört sich der Herbst an!

„Schau mal was da ist!“ Ganz vorsichtig schieben wir die Blätter auf die Seite und sehen, dass hier eine kleine schwarze Nase herausschaut. Wem die wohl gehört? Wir trauen uns nachzuschauen und entdecken einen kleinen Igel. Weil es ja nur ein Kuscheltierigel ist, trauen wir uns, ihn vom kalten Boden aufzuheben und ihn zu wärmen. Pieken seine Stacheln? Nein, wir passen gut auf. So fühlt sich der Herbst an.

Damit der kleine Igel nicht so alleine ist, nehmen wir ihn mit in unsere Krippe. Dort bauen wir ihm ein weiches und warmes Nest. Jetzt kann uns unser kleiner Freund jeden Tag im Morgenkreis besuchen kommen. Wir lernen gemeinsam viele neue Sachen.

Aber auch passend zu unserem Jahresthema „Wir reisen um die Welt“ findet diesen Monat einiges statt.

Im Morgenkreis besprechen wir, wo und wie wir denn alle leben. Einige wohnen direkt in Großhelfendorf, andere in den Nachbarortschaften. Es wohnen welche in einer Wohnung, andere in einem Haus mit Garten. Damit wir das alles besser verstehen, beschließen wir, ein paar Familien zu Hause zu besuchen. So sehen wir am besten, dass jede Familie ein anderes Zuhause hat und anders lebt.

Spannend ist es, denn bei Jedem gibt es andere Spielsachen zu entdecken! Aber wir können nicht nur im Haus spielen, sondern auch im Garten. Es gibt Gärten mit Schaukeln und andere, in denen sogar Haustiere sind, die wir streicheln können. So ein Zuhause-Besuchsvormittag ist ganz schön spannend.

In der Krippe basteln wir dann die verschiedenen Zuhauses nach. Wir gestalten Collagen, um nicht zu vergessen, wo wir und unsere Freunde wohnen. Jetzt sind wir auch bereit, bald weiter um die Welt zu reisen.

Aber erst dürfen wir noch ein typisches Fest in Bayern erleben. Wir freuen uns schon sehr auf das St. Martinsfest bei uns in der Krippe! Es wird uns der echte St. Martin auf einem großen Pferd besuchen. Mit unseren Familien feiern wir dann gemeinsam im Garten und lassen unsere selbstgebastelten Laternen bunt erleuchten. Das wird bestimmt ein unvergessliches Fest, von dem wir Euch dann im nächsten Heft erzählen werden.

 

Bis dahin wünschen wir allen eine kunterbunte Herbstzeit!

 

 

 

Meldung vom: 11.09.2017

Juchu! Eine neue Krippenzeit geht los!

 

 

Jetzt ist es soweit, das neue Krippenjahr hat begonnen und wir sind alle wieder aus dem Urlaub zurück. Vieles ist nicht mehr so wie es war. Unsere großen Freunde sind nicht mehr hier, sondern im Kindergarten! Darum wünschen wir allen Kindergartenkindern eine spannende Kindergartenzeit und hoffen, dass es Euch dort so gut gefällt wie bei uns.

Gott sei Dank kommen viele neue Familien zu uns, so dass wir neue Freundschaften schließen können. Herzlich Willkommen allen unseren neuen Familien im Lindennest! Schön dass Ihr da seid!

Wir wollen Euch jetzt erzählen, was wir in diesem Krippenjahr gemeinsam alles vorhaben. Es steht unter dem Jahresmotto: „Wir reisen um die ganze Welt“. Warum genau dieses Motto? Wir leben mit Kindern und Erwachsenen aus vielen verschiedenen Kulturen zusammen, die wir ein bisschen besser kennenlernen wollen. Und im Sommer ist ja wieder die Fußball-WM. Auch wir wollen diese Zeit miterleben und mitfeiern. Zu diesem Thema werden wir verschiedene Angebote und Aktionen erleben. Was genau, das erzählen wir Euch und könnt Ihr immer wieder in unseren Gemeindeartikeln nachlesen.

Aber jetzt erzählen wir Euch erst einmal, was wir schon alles geplant haben.

Die ersten Monate sind die Eingewöhnungsmonate. Hier nehmen wir uns viel Zeit zum Ankommen und Kennenlernen. Wir festigen den neuen Alltag, schließen neue Freundschaften, lernen verstehen, dass Mama und Papa nach der Trennung auch wiederkommen. Manchmal geht das nicht ganz ohne Tränen, aber wenn wir uns sicher und geborgen fühlen, sind diese schnell getrocknet.

Nach der Eingewöhnungsphase startet bei uns im Haus wieder der Maxi-Club, speziell für die Großen. Hier werden gezielte Förderungen und Angebote erlebt, die für die Kleinen noch zu schwer sind. Die Großen dürfen auch ein paar Wochen im Jahr in das „Entenland“ reisen. Im Entenland entdecken wir die Formen, Farben und Zahlen. Wir freuen uns schon sehr darauf.

Im Herbst findet dann unser erstes Familienfest statt. Mit unseren bunten Laternen, die Mama und Papa für uns basteln dürfen, ziehen wir durch Großhelfendorf und feiern im Anschluss gemütlich im Garten vom Lindennest. Auch St. Martin auf seinem Pferd wird uns besuchen und seine Geschichte erzählen.

Dann ist auch schon die Weihnachtszeit ganz nah. Wir erleben den Advent in unseren Gruppen und warten gespannt auf den Nikolaus. In der „Staden Zeit“ laden wir alle unsere Familien zur Weihnachtsfeier ein. Bei Plätzchen und Punsch singen wir Weihnachtslieder und genießen es, einfach mal beisammen sein zu können. Ob das Christkind auch zu uns kommt? Bestimmt!

Nach der besinnlichen geht dann die wilde Zeit los. Der Fasching steht vor der Tür! Auch diese Zeit wollen wir gemeinsam entdecken. Passend verkleidet zu unserem Jahresmotto „Wir reisen um die ganze Welt“ lassen wir es richtig krachen und feiern bei leckerem Buffet und lauter Musik.

Nur zu laut darf es nicht sein, damit wir den Osterhasen nicht verschrecken. Denn auf den freuen wir uns im März! Wo er wohl wieder unsere Nester versteckt? Gemeinsam werden wir es schon schaffen, alle zu finden!

Wahnsinn, wie die Zeit vergeht, denn jetzt sind wir schon im Sommer. Hier planen wir ein großes Sommerfest bei uns im Garten. Natürlich passend zu unserem Jahresmotto. Wie das genau ablaufen wird, wird noch nicht verraten. Und dann ist es schon wieder so weit, an die Abschiedsfeiern für die zukünftigen Kindergartenkinder zu denken. Diese dürfen an einem Tag einen Ausflug machen. Wohin? Das bleibt noch unser Geheimnis! Es wird wie immer spannend und aufregend.

So, jetzt haben wir schon ganz viel erzählt. Jetzt wird es erst einmal Zeit, unsere neuen Familien kennenzulernen. Was wir dann in den ersten Wochen zusammen gemacht und entdeckt haben, erzählen wir Euch in Kürze.

Meldung vom: 12.07.2017

Juchu! Die Sonne scheint!

Wir haben anscheinend so schön gesungen, dass die Sonne immer öfters ihre Strahlen die Regenwolken schickte. Immer öfter gab es warme, manchmal sogar sehr heiße Sonnentage bei uns. Also schnell mit Sonnencreme eincremen und nichts wie raus in den Garten!

Wir haben die Planschbecken aufgebaut und den Rasensprenger angeschlossen. Es gab einige Poolpartys, bei denen wild mit Wasser gepritschelt wurde. Wir hatten dabei großen Spaß, denn was gibt es Schöneres als sich gegenseitig nass zu spritzen.

Auch unser neues Klettergerüst haben wir gleich in Beschlag genommen. Auf der einen Seite muss man sich mit viel Kraft hochziehen, damit man durch den Tunnel auf die andere Seite kommt. Dann kann man die Rutsche hinuntersausen oder vorsichtig das Treppensteigen üben.

 

 

 

Und weil es in unserem Garten so wenig Schatten gibt, haben viele liebe Leute aus der Gemeinde uns ein Sonnensegel für den Sandkasten gespendet! Dank der Familie Inselkammer, der Familie Fritzmeier und der Raiffeisenbank können wir nun endlich im Schatten spielen und Sandburgen bauen. Aufgebaut haben das Sonnensegel starke Männer vom Gartenbau Beil. Das war spannend anzuschauen.

Aber auch für unsere Garderobe haben wir etwas gespendet bekommen! Herr Ettenhuber hat uns lange Sitzbänke geschenkt, damit wir beim Schuhe an- und ausziehen nicht mehr auf dem Boden sitzen müssen und unsere Mamis und Papis sich nicht mehr soweit runterbücken müssen, wenn sie uns dabei helfen.

All den lieben Leuten wollen wir ein großes Danke sagen! Ihr seid spitze!

Jetzt genießen wir noch die letzten Wochen im alten Krippenjahr, bevor wir uns von vielen großen Kindern verabschieden müssen, die dann in den Kindergarten gehen dürfen. Schade, aber wir wünschen Euch ganz viel Spaß und vergesst uns nicht. Wir werden uns bestimmt alle wiedersehen.

Wenn wir dann im September in das neue Krippenjahr starten, freuen wir uns auch auf unsere neuen Familien. Dann lernen wir wieder neue Spielfreunde kennen, denen wir alles zeigen können – alles, was wir schon können, und wie schön es bei uns im Lindennest ist.

Davon erzählen wir Euch dann im nächsten Jahr.

Eure Lindennest-Zwergerl

 

 

Meldung vom: 05.04.2017

Der Osterhase zu Besuch

Wir hatten einen Freund vom Osterhasen, Hoppel der Hase, bei uns in der Krippe zu Besuch. Mit ihm gemeinsam haben wir uns auf die Suche nach dem echten Osterhasen gemacht, aber leider haben wir ihn nicht gefunden. Wir haben ganz viele tolle Sachen gebastelt, um den Osterhasen zu beeindrucken, wie bunt und schön es bei uns in der Krippe ist. Und eines Vormittags, war er da!!!! Ganz viele tolle Verstecke hat er sich herausgesucht. Aber wir haben sie alle entdeckt. Lecker! Ein Schokoosterhase!