Bild fr AWO Kreisverband
Genossenschaft „Hand in Hand“

Genossenschaft „Hand in Hand“

Bürgerschaftliches Engagement für eine soziale Gesellschaft, gepaart mit betriebswirtschaftlichem Denken und Handeln – all das und noch viel mehr bietet zukünftig die Genossenschaft „Hand in Hand“. Landkreisweit bietet sie ein soziales Netz, das es den Seniorinnen und Senioren ermöglicht, in den eigenen vier Wänden zu leben.

Alte Menschen, die den Rund-um-Dienst der Genossenschaft in Anspruch nehmen möchten, schließen mit der Koordinationsstelle – dem Herzstück der Genossenschaft – einen Betreuungsvertag ab. Sie werden ausführlich darüber beraten, wie sie auch bei zunehmender Pflegebedürftigkeit möglichst selbstständig wohnen können. Jeder „Kunde“ bekommt einen festen Betreuer, der regelmäßig zu Besuch kommt und gemeinsame Aktivitäten anbietet. Die Betreuer arbeiten ehrenamtlich und bekommen einen Stundenlohn von ca. 10 Euro bei maximal vier Stunden pro Monat. Oder sie werden aus dem Topf der Genossenschaft auf Mini-Job-Basis angestellt.

Finanziert wird das Projekt zum einen über die monatliche Pauschale von ca. 115 Euro, die das Betreuungs-Paket kostet. Darüber hinaus haben Vereine, Unternehmen oder auch Privatpersonen die Möglichkeit, Genossenschaftsanteile ab 50 Euro zu erwerben. Egal wie viele Anteile es sind: Jedes Mitglied hat volles Stimm- und Mitspracherecht und ist zudem Teil eines starken Netzwerks, das sich für soziale Zwecke engagiert.

Die Genossenschaft bietet zum Beispiel einem Sanitär- und Heizungsfachbetrieb die Möglichkeit, seine Angebote für den barrierefreien Umbau eines Bades als Mitglied der Genossenschaft den Kunden vorzustellen. Vereine können für ihre Angebote wie Kaffeenachmittage werben. Gemeinden können das soziale Miteinander in ihrem Ort bereichern, indem sie Projekte unterstützen oder ihre Räumlichkeiten stundenweise zur Verfügung stellen.

Die Gründungsversammlung fand  am 15. April 2014 in der Geschäftsstelle des AWO-Kreisverbandes München-Land statt.

 

>> hier geht es zur Webseite der „AWO Hand-in-Hand-Genossenschaft“