Super war er – der Ausflug ins Lahntal

Das Ziel des diesjährigen Ausflugs der AWO Unterföhring war auf jeden Fall eine Reise wert, auch wenn es nicht so populär ist.
 
Am Samstag, 12. August, starteten wir mit einem vollbesetzten Bus nach Weilburg an der Lahn, wo wir die nächsten drei Nächte im Schlosshotel unser Quartier hatten. Am Nachmittag besichtigten wir das hoch über der Lahn gelegenen Schloss mit seinem wunderschönen Barock-Garten, ehe wir uns das Abendessen schmecken ließen.
 
Am Sonntag fuhren wir nach dem Frühstück nach Limburg, bekannt durch seinen Dom und dem Luxus liebenden Bischof. Aber nicht nur der Dom ist sehenswert, sondern auch die schmucke Altstadt mit ihren Fachwerkhäusern zu denen die Fremdenführerin viel Interessantes berichtete. Auf eine lange Tradition blickt auch das Restaurant Obermühle zurück, in dem wir mittags einkehrten.
Die geplante Schifffahrt am Abend auf der Lahn fiel wegen des Hochwassers leider aus.
 
Am Montag brachte uns der Bus nach Bad Ems zur Führung „Brunnen und Badehäuser“. Hier kurte schon der europäische Hochadel und es zählte im 17./18. Jahrhundert zu den bedeutendsten Badeorten. Zum Mittagessen ging es mit der Zahnradbahn steil bergauf zum Bismarckturm, wo wir beim Essen die herrliche Aussicht auf die Lahn genossen.
Am späten Nachmittag erwartete uns ein Winzer in Obernhof/Nassau, dessen Weinreben auf dem Goetheberg (hier wanderte bereits der Namensgeber!) wachsen. Bei einer Weinprobe und einer zünftigen Brotzeit ließen wir den Tag ausklingen.
 
Am Dienstag ging es wieder Richtung Heimat, unterbrochen von der Mittagspause in Volkach, wo wir im „Leipolds“ die fränkische Küche testeten.
Die Mitfahrenden (es waren sogar aus Unterhaching und Taufkirchen ein paar Damen dabei) waren sich einig: Ein interessanter Ausflug ins beschauliche Lahntal mit geschichtsträchtigen Orten bei schönem Wetter. Was will man mehr? Elisabeth Breitenwieser/Öffentlichkeitsarbeit